Make your own free website on Tripod.com




Tod eines Kabarettisten






Er war zu nett





Der Inhalt der Show








Tod eines Kabarettisten
(Ein Bericht)

Theater Kabarett Tod eines Kabarettisten in Darmstadt.Ich liege als Toter in einer Szene auf vier Stuehlen.Eine Zuschauerin zerrt mich von den Stuehlen auf den Boden.ZuschauerInnen decken mich von Kopf,den auch,mit Decken zu,holen Kerzen.Ein Kind kommt allein auf die Buehne und haut mir einen Schluesselbund auf den Kopf.Und ich habe grosse Fragen an die Menschheit.Eigentlich nur eine Frage.Was koennten die ZuschauerInnen,alles Erwachsene,denken,wenn ein Kind auf die Buehne geht und dem Schauspieler einen Schluesselbund auf den Kopf haut?Sie muessen ja was positives denken,weil wenn das Kind etwas Negatives tun wuerde,dann waere jemand eingeschritten.Jeder Erwachsene findet es richtig,wenn jemand gequaelt wird,einzuschreiten und nicht zuzuschauen.Sicherlich gibt es Menschen,die so denken,aber nicht so handeln aus irgendwelchen Gruenden,die sie subjektiv vertreten koennen.Also muss das so sein,dass wenn eine ganze Gruppe von Erwachsenen zuschaut,dass sie irgendetwas Positives folgern.Das was geschah,koennen Sie sich das vorstellen oder nicht?Wenn nicht,dann nehmen Sie die Geschichte als Unterhaltung oder als Maerchen mit Moral oder als Parabel.Also was koennten die Erwachsenen jetzt denken?Dem Kind macht es Spass,auf Menschen einzuschlagen.Gut,das ist nicht positiv,denn dann sollte man sein Kind umerziehn.Die Aufsichtspersonen waren dabei,und niemand wird es gut finden,wenn man Kindern beibringt oder toleriert,Andere zu schlagen und damit Befriedigung zu erfahren.Vielleic sollte das Kind lernen,Angst vor Erwachsenen zu verlernen,und es beginnt damit mit Schauspielern,da die ja bezahlt werden.Ich bin sarkastisch,ich weiss.Denn es gibt keine Moeglichkeit.Die einzige Moeglichkeit waere gewesen,das Kind beim Aufstehen zu stoppen und ihm zu sagen,nicht auf die Buehne gehen,die Zuschauer sitzen unten.Oder wenn das Publkum dachte,Publikum darf mitspielen,dann aber spaetestens bei den Schlaegen auf den Kopf dem Kind sagen sollen,sowas wie nicht auf den Kopf schlagen,das tut weh.Weil ja das Publikum mitspielt.Oder aber war einigen bekannt,der Schauspieler hatte an dem Tag seinen Teller nicht aufgegessen.Oder aber,das gehoert dazu.Das hat der Schauspieler provoziert.Das ist ja Mitspiel.Alles erlaubt.Kippen an der Wand ausdruecken?...Freude machen.Der Sinn von Schlaegen?Spass.Wenn nicht negativ,was Positives=da sein=wollen.Oder egal.Wenn egal,warum gibt es dann Theater oder Buecher,wenn alles egal ist,warum reden dann Menschen oder warum schreibe ich das? Nun kam im Nachhinein von den ZuschauerInnen in den danach stundenlang gefuehrten Diskussionen per Email,am Telefon und live,dass nur das mit den Kerzen,auf was ich jetzt nicht eingehen moechte,unertraeglich war.Aber auch hier hat niemand reagiert.Und nun wird der Erwachsene sich mit seinem Standardsatz herausreden,es ist und war alles nicht so schlimm.Ob mir darauf auch noch etwas einfaellt.Ein Kollege ist in der Schweiz aus Versehen von der Buehne gefallen,das Publikum hat schallend gelacht.In einer Darmstaedter Schule wurde ein Jude(10.Klasse) im Unterricht verpruegelt.Sagen Sie jetzt auch,er muss mehr sich geleistet haben,als Jude zu sein,damit er so behandelt wurde. Gut,also egal.Der Schauspieler wird auf der Buehne geschlagen und alle Erwachsenen schauen zu.Ach das ist doch,was ich belegen wollte.Es ist egal.Da es ja sowieso egal ist,kann ich ja noch erwaehnen,dass ich in der Auffuehrung selbst zum Selbstmord aufgefordert wurde.




Er war zu nett



Fragen vom Publikum und Antworten vom Darsteller

Fragen der ZuschauerInnen: Antworten des Kuenstlers:
Was wolltest Du mit dem Stueck erreichen? Spass.
Welche Reaktionen beim Publikum hast Du beabsichtigt? Lachen.
Wie wolltest Du das erreichen? Durch groteske Spiele.
War der Ausgang des Stueckes abgesprochen? Wenn es Spontan Theater war ja, dann war es abgesprochen,dass es Spontan Theater gibt. Wenn es kein Spontan Theater war,dann ja,weil ja u.a. H. mitgespielt hat, woher haette dann H. wissen wollen,wie er mitzuspielen haette. Und wenn das keine Rolle spielt bei dieser Frage,und es haette einem Zuschauer etwas nicht gefallen,dann haette dieser es ja gesagt.
Was war abgesprochen? Spontan-Theater.
Erklaere den Titel. Der Titel macht durch sein Paradoxon neugierig.
Wo ist die Verantwortung fuer so einen Titel? Ich davon ausgegangen,der Titel unterscheidet sich nicht von:(Deswegen habe ich das parodiert)
Tod eines Anarchisten.
Tod in Venedig.
Tod eines Schuelers.
Mord auf dem Golfplatz.
Das Kettensaegenmassaker.
Good Morning Vietnam.
Warte bis es dunkel wird.
Scream.
Halloween.
Hochhaus in Flammen.
Erdbeben.
oder die Titel-Ueberschrift in DER ZEIT:,,Bombenstimmung.,,
Warum bist Du nicht zu unserer Diskussionsrunde ueber das Stueck gekommen? Ich bin Kuenstler.
Wo ist Deine Verantwortung fuer verletzte Zuschauer? Hier.Erbitte Fragen.
Warum hast Du gesagt,es geht Dir nicht schlecht? Weil es mir nicht schlecht ging.
War das Kabarett zum Thema Tod? Nein.Zum Thema Leben.
Wolltest Du mit Publikum eine Todeserfahrung herausfordern? Nein.Ich schiebe diese lieber noch 80 Jahre hinaus.
Wenn Du provozierst,warum laeufst Du davon? Das Publikum erwartet ein Verhalten. Dann ist Spontan-Theater unmoeglich.
Bist Du nach dem Stueck davon gelaufen? Nein.
Glaubst Du ernsthaft? Glauben ist nicht zu diskutieren.
Ich denke,das Ganze ist nur erfunden.Es gab nie eine Theaterauffuehrung.Da will sich nur jemand wichtig machen.Wenn ich Dir nicht glauben soll, ich nicht ernst nehmen sollst was Du sagst, dann hast Du wahrscheinlich keine Morddrohung oder Auffordereung erhalten, sondern eine Liebeserklaerung von einer Frau.Und die Selbstmordaufforderungen sind nur Hinweise darauf, dass Du Dich endlich vermehren sollst, damit es noch mehr von Deiner Sorte gibt.Dass sollte dann ja zu machen sein letzteres mit ersterer.*G*. Ist es nicht so? Ich denke,also bin ich nicht.
Bist Du bereit,das Stueck noch einmal nachzuspielen? Ja.Wenn mindestens 50 zahlende Zuschauer zu erwarten sind,bei mindestens 5 Euro Eintritt,ergibt mindestens 250 Euro Einnahmen, die Haelfte fuer die Mitaktiven,50% fuer mich.
Ich kenne das Stueck nicht,habe aber den Eindruck, die Fragenden sind mit den Antworten nicht einverstanden.Kann das sein? Ja.
Eine private Frage:Was schenkt man einem Kabarettisten? Eine Packung Totes Meer Salz.Badesalz.
Ging es uns nach der Auffuehrung so schlecht, weil als wir mit der Beerdigung begannen dachten,was ist,wenn der jetzt wirklich tot ist? Die Fragen von Euch kenne ich nicht.
Den 1. Entwurf habe ich gelesen - Kind haut Schluesselbund auf Kopf, niemand schreitet ein oder klaert das Kind auf, dass man das nicht tut, dass das weh tut. So ist es, Recht hast Du. Bekommt ein Kind ein Verbot, macht es das erst recht. Das ist leider so. Sage ich, T. nicht an die Heizung krabbeln , garantiert krabbelt er immer wieder hin. Interessant war, an 2 Babies festzustellen, dass sie versuchen, mit irgendwas auf irgendwas zu hauen, damit es ordentlich Krach/Geraeusche macht. Kloetzchen, Schluesselbund, ganz egal. Das ist wohl noetig zur Entwicklung. Also liegt Gewalt ausprobieren schon in der Natur des Menschen. Als Eltern/Oma kann man ihnen auch zeigen, wie das ist, wenn einer "ei" macht, weich und zart und sie staunen und gucken gross. Auch mit Tieren - Katzen - wird unsanft umgegangen - am Schwanz gezogen . (Da hast Du aber noch Glueck gehabt....!) Viele Muetter arbeiten und die Kinder sind den Tagesmuettern ueberlassen, wer zeigt dann den Kindern , wie man "ei" macht, dass das viel schoener ist?
Bekommen wir jetzt auch 200 Euro fuers Diskutieren? Wenn Ihr denkt,dass Geld Euch gluecklich macht.
Warum wird schriftlich und nicht mehr live diskutiert? Weil die Stimmung im Veranstaltungsraum bei der Nachbereitungsdiskussion,ohne dass ich ich dabei war,aggressiv wurde,was alle vermeiden wollen. Hier kann jeder in Ruhe nachlesen bzw.Fragen formulieren.
Ist dieses Stueck eine Parabel. Wie der Moench,der sich einen Stein auf den Kopf haut und sagt: Dies fuehrt genauso in den Himmel wie beten? Stimmt.So wie Erwachsene denken,Sie warren Erwachsen und koennten reden.Darum ging es in dem Stueck:reden ist MM.(s.o.)
Mir ist noch der 100% - Schluss eingefallen.Nachdem man mich von den Stuehlen geworfen hat,nachdem ich verbal und mit Schluesselbund attackiert worden bin,dann mit einer Totendecke ueberworfen worden war und die Grablichter angezuendet worden waren, haette ich mich erheben,nicht einfach nur aufstehen,sollen und sprechen: ,,Und jetzt wollt ihr darueber auch noch diskutieren.Tut es.Wenn Ihr (!) denkt, reden bringt Euch etwas.,,
Was war passiert in Wirklichkeit,warum dieser Tumult?Das Publikum erwartete Unterhaltung und von der Spass-Stimmung schlug es um in Ernst. Fuer einige war es von Beginn an ernst oder sie fanden das Programm nicht gut. Spaetestens als das Kind sagte,bring Dich um oder spaetestens als die Kerzen angezuendet worden sind, war es allen Zuschauern klar,dass es bitterernst geworden ist.Und da wollte keiner der Verantwortlichen verantwortlich sein.Deswegen bin ich gegangen,weil jeder der Zuschauer dachte,damit habe ich nichts zu tun und ihn genau dieses Denken seiner Mitmenschen ihn taeglich auf die Palme bringt mit:

Das ist doch alles nicht so schlimm.