Make your own free website on Tripod.com





Weil ich besoffen bin,
also negativ,
habe ich positive Gedanken.





Theoretischer Hintergrund,Ueberlegungen,mathematische Logik


Wer in einer Pfuetze liegt,dreck- und nassverschmiert,der hat nur zwei Moeglichkeiten:
Entweder selbst aufstehn oder jemanden um Hilfe bitten.
Wer in der Pfuetze liegt und ueber das Wetter wettert oder die teuren Kartoffeln schimpft oder jammert,dass er heute die falsche Hose angezogen hat,wird weiterhin frierend am Boden liegen.Es hat in dieser Situation nur Sinn,allein aufzustehen oder um Hilfe zu bitten.
Im DRECK LIEGEN entspricht Stress,Beleidigung,Geldmangel,Krankheit, Einsamkeit, Suchtproblem,Mobbing,Krieg etc. Der Erwachsene aber wird meist in der Pfuetze mit Dreck werfen:DU BIST SCHULD oder ES IST SCHULD;

anstatt aufzustehen oder um Hilfe zu bitten.
Aber wenn der Andere doch angefangen hat?





Anti-Sucht-Konzept

Statt auf Vernunft(Tu das,Tu das nicht) setze ich auf den eigenen Spass,der durch Drogen entweder ersetzt oder durch Suchtmittel erzeugt werden soll,jemand kuemmert sich um mich,wenn ich abgestuerzt bin.Aus dem Gedanken heraus:"Die Gesellschaft ist sauer auf die Suechtigen,weil die durch Drogen(z.B. Zigaretten,Alkohol,Heroin und Fernsehen) der grauen Welt entfliehen,die auch der "Normalo" als furchtbar erlebt." Deswegen zeige ich,wie JedeR immer Spass haben kann und wie JedeR seine alltaeglichen Konflikte loesen kann.Der Seminarablauf ist,dass alle TeilnehmerInnen,z.B. auch Multiplikatoren oder BetreuerInnen,ihre Wuensche,Fragen und Probleme formulieren und ich zeige in SpielSzenen,Improvisationen und Uebungen,wie alles Erfragte geloest werden kann.Gern sende ich Ihnen bei Interesse,kostenlos,per Post oder EMAIL,ausfuehrlichere Informationen z.B. Protokolle zu.



Prost! (+ Interview mit Drogenkonsumentem.)





Der Drogenentzug ist der Kick.Weil dann kann man jammern.



Die Junkies fuehlen sich sicher.Die Alkis auch.Weil Sie haben ein Problem gefunden,dass Sie im Griff haben.Das glauben Sie so, wie der Normalo denkt,dass es ihm gut geht.

Die Nuechternen haben Angst.








Der Drogenabhaengige(Alkoholiker)sagt mit seiner Sucht der Gesellschaft:
So wie Ihr mit mir umgeht,
wenn ich im Rausch auf der Strasse liege,
so geht Ihr mit jedem und immer um.











Sucht.Ich denke,ich moechte loslassen.
Ich moechte loslassen,geniessen,jemand anfassen,lustig sein.
Das ist ein negativer Gedanken.
Warum?
Wenn ich moechte,dann habe ich noch nicht getan.
Wenn ich moechte,aber nicht tu,dann kann ich nicht.
Wenn ich moechte und koennte,dann haette ich getan und wuerde jetzt tun.
Wenn ich koennte,dann wuerde ich ohne Droge.
Wenn ich eine Drohe dazu brauche,gebe ich zu,dass ich nicht kann.
Ich kann nicht.
Ich kann nicht loslassen.
Ich kann nicht geniessen.
Ohne Alkohol.
Das soll positiv sein?